Franchising als modernes Exportgut

Die Franchisewirtschaft wächst kontinuierlich – hierzulande sowie im Ausland. Wer international expandieren möchte, kann noch viel Potenzial ausschöpfen. Denn deutsches Know-how im Franchising gilt international als modernes Exportgut.

Unternehmen, die ins Ausland expandieren wollen stehen dabei verschiedene Expansionsformen zur Verfügung: vom Master-Fanchising über Direktfranchising oder dem Aufbau einer Tochtergesellschaft bis hin zum Area Developer oder Joint Venture. Unterstützung bei der herausfordernden Aufgabe international zu wachsen, bietet der Deutsche Franchiseverband. Interessierten Mitgliedern steht dazu im internen Bereich eine entsprechende Broschüre zur Verfügung. Darüber hinaus helfen auch etliche Franchise-Berater und Rechtsanwälte weiter. Interessenten finden entsprechende Experten im Beraterfinder gelistet.

Verbandsmitglieder profitieren zudem von den engen Kontakten, die der Deutsche Franchiseverband zu internationalen Franchiseverbänden pflegt:

European Franchise Federation (EFF)

Der Europäische Franchise-Verband (European Franchise Federation - EFF) vertritt seit 1972 die Interessen der Franchise-Wirtschaft gegenüber europäischen Institutionen und Organisationen. Er repräsentiert derzeit 20 nationale europäische Franchiseverbände.

European Franchise Federation
Avenue Louise 179/14
B-1050  Brussels
Belgium
Tel. + 32 - 2 - 520 16 07
Fax + 32 - 2 - 520 17 35
info(at)eff-franchise.com
www.eff-franchise.com

World Franchise-Council

Der World Franchise-Council (WFC) wurde als weltweiter Dachverband nationaler Franchiseverbände gegründet. Sein Ziel ist es, Franchise weltweit zu fördern und zu schützen. Er setzt sich vor allem für die Schaffung eines international gültigen Franchiseverständnisses sowie für Kooperationen innerhalb der Franchisewirtschaft ein.

Die offizielle Vertretung und Organisation obliegt alle zwei Jahre einem anderen Mitgliedsverband des WFC.

WFC Secretariat General
C/-Secretariat
www.worldfranchisecouncil.org


Master Franchising

Eine besondere Form im Rahmen der Franchisepartnerschaft stellt der Master-Franchisenehmer (auch: Master-Partner) dar. Er hat die Aufgabe, ein Franchisesystem aus dem Ausland in der Funktion als Franchisegeber im eigenen Land aufzubauen. Dabei erhält er das Recht und die Verpflichtung, innerhalb eines ihm exklusiv überlassenen Territoriums Franchisenehmer zu akquirieren und sie als Franchisegeber zu betreuen.

Ein Master-Franchisenehmer baut als exklusiver Lizenzpartner ein Franchisesystem aus dem Ausland im eigenen Land auf. Der Master-Franchisenehmer wird in seinem Land somit zum Franchisegeber und vergibt Franchisen. Er hat das Recht und die Verpflichtung, innerhalb eines ihm exklusiv überlassenen Territoriums weitere Franchisenehmer zu akquirieren und sie als Franchisegeber zu betreuen. Wer diese Art der Selbstständigkeit für sich in Betracht zieht, sollte sich und das System im Vorfeld genauestens prüfen.